Markenseite_Hopery.jpg

HOPERY

Mit Naturkosmetik Orang-Utans retten! Die neue Würzburger Kosmetikmarke Hopery verfolgt ein einfaches Prinzip: „Die Kaufentscheidung jedes einzelnen Menschen hat die Kraft, die Welt zu verändern.“ Denn mit jedem gekauften Produkt wird ein Hilfsprojekt unterstützt. Orang-Utans sind durch Palmöl-Plantagen vom Aussterben bedroht. Nach einigen Monaten reiflicher Überlegung stand es für den Gründer Benjamin Böhme fest: „Ich möchte die Idee unserer Familientradition und die Rezepte meiner Mutter weiterführen. Doch neben den nachhaltigen Produkten will ich auch etwas Gutes für unsere Erde tun.“

 

Und so werden pro verkauftem Hopery-Produkt 20 Cent gespendet, um verwaiste Orang- Utans zu adoptieren, die durch die Abholzung des Regenwaldes ihre Mütter verloren haben. Zusätzlich spendet Hopery 10 Prozent des Gewinns an dieses Projekt. Der Hintergrund: Die Palmölindustrie ist eine der Hauptverursacher für die Zerstörung des Regenwaldes. Um immer mehr Palmöl, das häufig in Kosmetik und Lebensmitteln verwendet wird, anzubauen, roden und verbrennen die großen Palmöl-Produzenten die letzten verbleibenden Regenwälder.

 

Dass Kosmetik auch ohne Palmöl geht, beweisen die Familienrezepte, die Benjamin nutzt: Alle Hopery-Produkte sind zu 100 Prozent palmölfrei.